Cornelia Ptassek | Sopran

erhielt ihre Ausbildung an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart, der Hochschule für Musik und Theater Rostock sowie am Salzburger Mozarteum. Ihr breitgefächertes Repertoire reicht von den lyrischen Partien der großen Mozartopern (Pamina, Donna Anna, Contessa, Fiordiligi) über das jugendlich-dramatische Fach der Opern Richard Wagners (Elsa, Eva, Senta) und Richard Strauss‘ (Salome, Ariadne, Marschallin, Chrysothemis) bis hin zu musikalischen Wiederentdeckungen und Neuer Musik. Auch im italienischen Fach ist sie u.a. mit Partien wie Verdis Violetta und Puccinis Liù zu Hause.

Gastspiele führten sie an die Staatsoper Stuttgart (Ariadne, Medea), das Théatre des Champs Elysées in Paris (Marschallin unter Kurt Masur), das Gran Teatre del Liceu in Barcelona (Eva), das Teatro de la Maestranza in Sevilla (Helmwige im Fura-dels-Baus-Ring), die Theater Basel (Elsa) und St. Gallen, das Gärtnerplatztheater München (Pamina, Violetta), die Theater Lübeck (Ariadne, Grete), Würzburg, Trier (Senta), Freiburg (Ariadne) und Mainz (Eva), zum Festival Radio France Occitanie Montpellier sowie zu den Schwetzinger Festspielen. Sie arbeitete dabei mit Dirigenten wie Kurt Masur, Sylvain Cambreling, Adam Fischer, Thomas Hengelbrock, Dan Ettinger und Dennis Russel Davis zusammen.

Cornelia Ptassek ist Preisträgerin renommierter Wettbewerbe wie des Erika-Köth-Wettbewerbs, des internationalen Wettbewerbs Riccardo Zandonai und des VDMK-Wettbewerbs. 2006 erhielt sie den Arnold-Petersen-Preis für besonders vielversprechende Nachwuchstalente.

In den Jahren 2005-2016 war Cornelia Ptassek Ensemblemitglied am Nationaltheater Mannheim, an dem sie zuletzt u.a. als Salome (Strauss), Medée (Cherubini) und als Elettra (Mozart) zu erleben war. Seit der Spielzeit 2016/17 ist sie freiberuflich tätig und konnte mit Partien wie Senta (Wagner, Der fliegende Holländer) am Theater Trier, Ariadne (Strauss, Ariadne auf Naxos) und Grete (Schreker, Der ferne Klang) am Theater Lübeck sowie zuletzt in der Titelpartie der Medea (Cherubini) in der Regie von Peter Konwitschny an der Staatsoper Stuttgart in der aktuellen Spielzeit 17/18 große Erfolge feiern.

Website von Cornelia Ptassek